DR. KÖHLER GEOPLAN GMBH      AKTUELLES

AKTUELLES

Unser Unternehmen erhält im Rahmen des Förderprogramms "Weiterbildungsrichtlinie: 2.1 Anpassungsqualifizierung (B-DKS) (ESF)" finanzielle Unterstützung für die Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen. Es wird dabei gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Dabei werden neben Fähigkeiten in branchenspezifischen Softwareanwendungen wie AutoCAD, Revit, RIB, ArcGIS und BIM-Anwendungen auch weiterführende Kenntnisse wie eine erfolgreiche Mediation im Bau, die Einhaltung der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen vermittelt. Weil es unser Leistungsanspruch ist, stets den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden, bringen wir unsere Mitarbeiter auf den neuesten Stand.



Wir sind umgezogen nach Meißen. Die neue Adresse lautet wie folgt:

Elbstraße 9/10
01112 Meißen

Tel.: 03521/4830565
Fax: 03521/4832155


Wiedernutzbarmachung eines Industriegebietes in Neustadt/ Sachs.

In Neustadt /Sachs. wird durch die Stadtverwaltung Neustadt und die ICN GmbH das Industriegebiet Kirschallee in großem Umfang um- und neugestaltet.

7 Hektar Gewerbefläche verteilen sich auf mehrere, teils terrassenförmig angelegte Ebenen. Zwischen diesen werden Zufahrtwege und die Anbindungen an die Industriestraße Kirschallee angeordnet.

Als Hangsicherungen und zur Herstellung der entstehenden Höhensprünge und Baugruben sind eine Reihe von Ingenieurbauwerken wie

Gabionenwände, KBE- Wände (Geokunststoff- Bewehrte- Erde- Konstruktionen), Stahlbetonwände und Spritzbeton- Nagelwände geplant.

Die Dr. Köhler Geoplan GmbH Weimar ist mit seinen Niederlassungen Dresden und Leipzig an der Vorbereitung, Planung und Umsetzung beteiligt.

Die Baumaßnahmen haben im Sommer 2016 begonnen, die Fertigstellung ist für 2018 vorgesehen.


Hangsicherung an der Landesstraße L 94 bei Altenbrak in Sachsen-Anhalt

An der L 94 bei Altenbrak (Harz) muss die talseitige Böschung in Teilbereichen stabilisiert werden.
Dr. Köhler Geoplan ist durch die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt mit der geotechnischen Erkundung, Gefahrenbewertung sowie der Objekt- und Tragwerksplanung bis zur Ausschreibung beauftragt.
Derzeit wird auf Grundlage des durch Dr. Köhler GEOPLAN erstellten Geotechnischen Entwurfsberichts die Vorplanung mit Untersuchung mehrerer Varianten erstellt.


Erschließung Tarpenbeker Ufer, Hamburg

Die Otto-Wulff Projektentwicklung GmbH realisiert am Tarpenbeker Ufer im Hamburger Stadtteil Groß-Borstel eine Wohnbebauung mit 10 Wohnbaufeldern und insgesamt 750 Wohneinheiten einschließlich Kindertagesstätte, Parkanlage und zugehöriger Erschließung.
Durch die Lage neben der Eisenbahnstrecke ist die Erstellung einer 800 m langen Lärmschutzwallanlage als bahnseitige Begrenzung des ebenfalls neuen, rund 7.000 m² großen Quartierparks Teil der Erschließung.

Der Lärmschutzwall wird mittels mit freistehenden Gabionenwänden und als geokunststoffbewehrter Erde-Konstruktion mit aufsitzender Lärmschutz-Trapezwand erstellt und besitzt eine Höhe zwischen 5 und 10 m.

Die DR. KÖHLER GEOPLAN GMBH, Weimar erarbeitete mit den Niederlassungen Weimar und Dresden die Ausführungs-pläne sowie die statische Berechnung der Lärmschutz-konstruktion.


Erneuerung Stützwand an der DB-Strecke 3710 Wetzlar- Koblenz bei Eschofen

Die vorhandene Schwergewichtsmauer neben den Gleisen muss komplett erneuert.

Dr. Köhler Geoplan ist durch die ausführende Baufirma mit der Ausführungsplanung (Statik, Ausführungspläne, auch für die Rückbauzustände) sowie Bestandsdokumentation (Bauwerksbücher, Bestandspläne) beauftragt.

Der Abschnitt ist ca. 210 m lang, an die Mauer schließt eine bis zu 15 m hohe Einschnitts- Bschung an. Oberhalb verläuft die L 3020 – Limburger Straße.


Umgestaltung und Erweiterung der Schießanlage SSC Schale, Hopsten

Um als Olympiatrainingsstützpunkt zu agieren wurde der Wurftaubenschießstand des SSC Schale in Hopsten entsprechend den Anforderungen erweitert und umgebaut.

Hierzu wurde eine Wallkonstruktion als Lärmschutz- und Schrotfang realisiert.

Die Wallkonstruktion besteht aus einer bis zu 24 m hohen, 70° steilen Böschung als geokunststoffbewehrten Erde-Konstruktion teilweise mit aufsitzendem Schrotfangzaun. Die Wallanlage besitzt dabei eine Länge von rund 330 m als U-förmige Konstruktion.

Die DR. KÖHLER GEOPLAN GMBH, Weimar bearbeitete in diesem Projekt die Ausführungsstatik der Böschungssicherung unter Berücksichtigung möglicher Optimierungen der Geogitterbewehrung, die Ausführungsstatik einer Gabionenwand zwischen den Schießständen und begleitetet das Projekt fachtechnisch vor Ort.

Download: zu Hopsten.pdf


Erneuerung Stützwand am Werlitzgraben in Kapellendorf

An der Kreisstraße K 101 in Kapellendorf wurde die Stützmauer komplett erneuert.
Dr. Köhler Geoplan ist durch die ausführende Baufirma mit der Ausführungsplanung (Statik, Ausführungspläne) sowie Bestandsdokumentation (Bauwerksbücher, Bestandspläne) beauftragt. Die Stützmauer- siehe Foto- wurde im Herbst 2017 fertiggestellt.


Wiedereinrichtung Wanderweg Schurre zwischen Bodetal und Roßtrappe

Der Wanderweg durch die Schurre in Thale / Harz ist ein Abzweig des Bodetalwanderweges als Teil des Harzer Hexenstieges zwischen Thale und Treseburg. Er stellt eine Verbindung aus dem Bodetal zum nordöstlich des Bodetal gelegen Plateaus der Roßtrappe dar und überwindet mittels mehrerer Spitzkehren einen Höhenunterschied von rund 160 m.

Durch Felsstürze im Jahr 2009 und 2011 wurde die Verbindung in der Schurre teilweise verschüttet und die Wegeführung in Teilbereichen ganz zerstört. Basierend auf diesen Ereignissen wurde die Schurre für die touristische Nutzung gesperrt.

Die durch die DR. KÖHLER GEOPLAN GMBH, Weimar zu erstellende Planung der Sicherungsmaßnahmen in den Leistungs-phasen 1 bis 8 nach HOAI wurden im Vorfeld ergänzt durch eine Vermessung mittels Drohnenbefliegung sowie die Durchsteigung der Felswand am Seil.

Mit den vorgesehenen Felssicherungen sowie der Instandsetzung des Wanderweges soll die Schurre nach Durchführung der Sicherungsarbeiten wieder für Wanderer geöffnet werden und die Möglichkeit bieten, vom Bodetal zur Roßtrappe zu gelangen.

Die Ausführung der Sicherungsmaßnahmen und die Widerherstellung des Wanderweges soll ab Herbst 2018 erfolgen.


Hangsicherung an der Bundesstraße B 175 in Sachsen bei Waldenburg

An der B 175 (Glauchauer Straße) Ortseingang Waldenburg muss die die talseitige Böschung einschl. Teilbereiche einer Natursteinmauer stabilisiert werden.

Dr. Köhler Geoplan ist durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr, NL Plauen mit der geotechnischen Erkundung, Gefahrenbewertung sowie der Objekt- und Tragwerksplanung bis zur Ausschreibung beauftragt.
Derzeit wird auf Grundlage des durch Dr. Köhler GEOPLAN erstellten Geotechnischen Entwurfsberichts die Vorplanung mit Untersuchung mehrerer Varianten erstellt.


Hangsicherung an der Bundesstraße B 175 in Sachsen bei Weidensdorf

An der B 175 bei Weidensdorf muss die die talseitige Natursteinmauer saniert, stabilisiert und erweitert werden.

Dr. Köhler Geoplan ist durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr, NL Plauen mit der geotechnischen Erkundung sowie der Objekt- und Tragwerksplanung bis zur Ausschreibung beauftragt.

Derzeit wird auf Grundlage des durch Dr. Köhler GEOPLAN erstellten Geotechnischen Entwurfsberichts die Vorplanung erstellt.


Neue Büroräume Dresden

Ab dem 01.09.2016 konnte die Niederlassung Radebeul der Dr. Köhler Geoplan GmbH neue Räumlichkeiten in Dresden, Caspar-David-Friedrich-Straße 37 b, beziehen. Der Umzug war aus Expansionsgründen dringend notwendig geworden.
Unser Niederlassungsleiter, Herr Carsten Werner, wurde in der Objektsuche durch die Beate Protze Immobilien GmbH unterstützt und wir freuen uns auf ein angenehmes Mietverhältnis mit der Industria Wohnen GmbH.

Die neuen Büroräume sind in 4 Einzelbüros, einen Technikraum und in Sozialräume aufgegliedert. Großer Wert wurde auf eine angenehme Raumatmosphäre und auf konstruktive Arbeitsbedingungen gelegt.

Die ausgezeichnete verkehrstechnische Anbindung dieser Niederlassung an die Autobahn sowie an das Umfeld von Dresden komplettiert den neuen Standort.


Steinschlagschutz an der Bundesstraße B 80 in Niedersachsen

Steinschlagschutz an der Bundesstraße B 80 in Niedersachsen

Auf der Bundesstraße B80 zwischen Witzenhausen und Hann. Münden (an der Werra) sowie an der Weserumschlagstelle (Knoten B3/ B80 im Stadtgebiet) sind Hangsicherungsmaßnahmen größeren Umfangs geplant.
Im Jahr 2013 gab es ein Hangrutsch- Ereignis, in dessen Folge die B80 durch vorübergehende Schutzbauten gesichert wurde. Für 2016 ist nunmehr die langfristige Sicherung mittels Steinschlagschutznetzen und –Zäunen vorgesehen. Ziel der Schutzmaßnahmen muss es sein, die instabilen Bereiche so zu sichern, dass langfristig keine Gefährdungen mehr durch herabstürzende Felsblöcke und herabrutschende Steine, Geröll und Schuttmassen entstehen können.
Dr. Köhler Geoplan ist durch die ausführende Baufirma mit der Ausführungsplanung (Statik, Steinschlagsimulationsberechnungen), ergänzenden Vermessungsarbeiten und der Bestandsdokumentation (Bauwerksbücher) beauftragt.


Böschungs- und Felserkundung am Seil – Qualifikation zum Höhenarbeiter Level 2

Mit der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Höhenarbeiter Level 2 nach Betriebssicherungsverordnung, TRBS 2121/T3, BGR 198, BGR 199, TRBS 1111 und BGI 772 durch Herrn Dipl.-Ing. C. Werner bietet die DR. KÖHLER GEOPLAN GMBH nunmehr noch kompetentere Beratungs-, Begutachtungs- und Planungsleistung auf dem Gebiet der Böschungsicherung- und Felssicherung an.
Somit kann nunmehr eine Begutachtung von Böschungen und Felshängen durch Arbeitsplatzpositionierung am Seil erfolgen.